Besitztumseffekt (Endowment Effect)

Der Endowment Effect ist ein Teil der deskriptiven Entscheidungstheorie, untersucht also die Frage, wie Entscheidungen in der Realität tatsächlich getroffen werden. Der Besitztumseffekt bezeichnet dabei das Phänomen, dass der Wert eines Gutes im Empfinden der Personen steigt, sobald sie es besitzen. Dies hat zur Folge, dass Menschen, die ein Gut besitzen, für das Zustandekommen eines eventuellen Verkaufs einen höheren Preis ansetzen als Personen, die das Gut nicht haben und es deshalb nicht annähernd so hoch schätzen, bereit sind zu bezahlen. Auch Warentauschtransaktionen, die von beiden Seiten als positiv empfunden werden, kommen deshalb wenig zustande.