Imageryforschung

Der Imageryforschung zufolge, die das Zusammenspiel von Markennamen und damit in Zusammenhang stehenden Abbildungen ergründet, erzielen Begriffe eine wesentlich bessere Gedächtnisleistung, werden also besser im Gedächtnis gespeichert und leichter wieder abgerufen, wenn sie zusammen mit ihrem visuellen Abbild erscheinen. Das visuelle Abbild muss dabei nicht zwangsläufig einen Bezug zum Markennamen aufweisen (z.B. Lacoste-Krokodil).