Markenbeziehung

Zwischen Konsumenten und Marken können Beziehungen entstehen, die sowohl von der Sichtweise des Konsumenten in Bezug auf die Marke als auch umgekehrt abhängig ist. Beziehungen können freiwillig oder auferlegt sein, sie können positiv oder negativ belegt, oberflächlich oder intensiv, formell oder persönlich, symmetrisch oder asymmetrisch, dauerhaft oder kurzfristig sein. Die Qualität der Beziehung, die für die Stabilität der Beziehung von entscheidender Bedeutung ist, hängt davon ab, wie die Beziehung ausgestaltet ist, welche grundlegenden Beziehungstypologie also zugrunde liegt. Dies kann Leidenschaft sein oder die Verbundenheit mit der eigenen Identität, ein Gefühl der Intimität, Bindung oder Interdependenz gegenüber der Marke oder die pragmatische Wahrnehmung der Qualität der Marke als Partner.