Markenkraft-Modell

Das Markenkraftmodell der GfK ist ein Controllingmodell zur Bewertung des Markenwertes. Dabei wird angenommen, dass der Markenwert durch Gegenüberstellung von Erlösen und Kosten ermittelt werden kann, wobei das Markenkraft-Modell nur die Erlösseite betrachtet und die Kostenseite den Unternehmen überlässt. Grundlage sind die Zahl der Kaufakte und die daraus abgeleitete Attraktivität einer Marke für Kunden, die sich nicht auf den kurzfristigen Marketing-Mix stürzt. Außer Acht gelassen werden dabei aber Erklärungen, wie der Wert zustande kommt bzw. welche Einflüsse den Kunden zum Kaufakt bewogen haben.