Psychopharmakon

Unter einem Psychopharmakon versteht man ein zur Behandlung seelischer Störungen eingesetztes Arzneimittel, das auf die Gehirnfunktionen einwirkt und infolgedessen zu Veränderungen der seelischen Funktionen führt. Psychopharmaka wirken auf die Erregungsübertragung von Nervenzellen. Ihr Angriffspunkt ist damit die Synapse. Psychopharmaka können zu einer physischen und psychischen Abhängigkeit führen.