Radio Frequency Identification

Radio Frequency Identification steht für Identifizierung mithilfe von elektromagnetischen Wellen. Ein RFID-System besteht aus einem Transponder, einer Art Etikett oder Chip aus Silizium-Speicherblättchen mit einer Antenne aus Kupfer oder Aluminium, der sich am Gegenstand befindet und einem Lesegerät, das die Daten abfragt, meist durch Erzeugung eines elektromagnetischen Feldes geringer Reichweite, welches auch dem Transponder die nötige Energie zuführt. Sie haben ein breites Anwendungsspektrum, z.B. werden sie in Identifikationssystemen wie Studentenausweisen verwendet.