Wirtschaftsprüfervorbehalt

Das Gericht kann dem Beklagten den sogenannten Wirtschaftsprüfervorbehalt einräumen, wonach Auskünfte nicht direkt an den Kläger, sondern einer Vertrauensperson und lediglich zum Zwecke der Überprüfung ihrer Richtigkeit zu erteilen sind.